BredowCast – 004 – Kinder, Smartphones und Medienforschung

avatar Daniela Friedrich Host
avatar Joana Kühn Gast

Im BredowCast im Oktober 2014 erzählt Joana Kühn von den Herausforderungen und Besonderheiten bei der Medienforschung mit Kindern. Die Studie “Mobile Internetnutzung im Alltag von Kindern und Jugendlichen” steht hierbei weniger mit ihren Ergebnissen als viel mehr mit ihren Hürden und methodischen Besonderheiten im Mittelpunkt des Gesprächs. Sind Kinder ehrlicher? Was bedeutet die Anwesenheit der Eltern? Wo befragt man Kinder am besten? Und wer ist eigentlich Mausi?

Joana Kühn hat Kommunikationswissenschaft und Germanistik (B.A.) an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald sowie Soziologie (M.A.) an der Universität Potsdam studiert. In ihrer Masterarbeit beschäftigte sie sich mit den Auswirkungen der sozialen Herkunft von Hochschulabsolventen auf deren Studienerfolg. Joana ist seit Januar 2014 als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Hans-Bredow-Institut an der Studie „Mobile Internetnutzung im Alltag von Kindern und Jugendlichen“ beteiligt, welche Teil des Projekts „Jugendmedienschutz und Medienerziehung in digitalen Medienumgebungen“ für das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ist.

BredowCast – 003 – Forschungspraxis im DFG-Projekt

avatar Daniela Friedrich Host
avatar PD Dr. Wiebke Loosen Gast
avatar Julius Reimer Gast

Im September dreht sich beim BredowCast alles um die Forschungspraxis. Dafür haben Wiebke Loosen und Julius Reimer aus dem Nähkästchen ihres Alltags geplaudert und Daniela Friedrich erzählt, welche Herausforderungen das DFG Projekt „Die (Wieder-)Entdeckung des Publikums“ für sie bereit hielt.

Den im Gespräch mit Wiebke Loosen erwähnten Blog, der die Forschung begleitet hat, findet sich hier.

Wiebke Loosen ist seit April 2010 als wissenschaftliche Referentin am Hans-Bredow-Institut tätig. Die Schwerpunkte ihrer Forschung liegen in den Bereichen Journalismusforschung, Online-Kommunikation und Methoden der empirischen Kommunikationsforschung.

Julius Reimer war am Hans-Bredow-Institut von Oktober 2011 bis Juni 2014 wissenschaftlicher Mitarbeiter im DFG-Projekt „Die (Wieder-)Entdeckung des Publikums“. Derzeit promoviert er zum Thema “Personal Branding im Journalismus”.